S A L O M É

salome 06.jpg

 (c) Butow Romey


SALOMÉ (2017)

 

Live-Performance mit Visuals


Mitwirkende (Live-Performance):
Andreas Neu (Regie, Songtexte), Butow Romey (Musik, Kamera), Dahlia Nyx (Performance), Nadine Pape (Gesang), Jen Hoffert (Cello) 

Performance-Premiere beim Festival für Freunde, 2017

Die Performance „Salomé“ basiert auf einem Libretto von Andreas Neu und nähert sich psychologisch und assoziativ an die mythologische Verführerin an. Salomé ist hier sowohl Femme Fatale, wie auch Opfer, ein Kind noch, das gerade auf der Schwelle zum Frausein steht. In dieser vulnerablen Phase lernt Salomé die Machtspiele der Erwachsenen für sich zu nutzen und – durch die Verstrickung eigener und fremder Begierden – gerät sie unters Rad.

SALOMÉ- Visuals

Regie: Andreas Neu
Libretto: Andreas Neu
Kamera: Valentine Wiggin, Butow Romey
Montage: Butow Romey
Musik: Butow Romey
Gesang: Nadine Pape
Sprecherin: Jasmin Wyszka
Sprachaufnahme: Stephan Dierichs

Darsteller: Dahlia Nyx (Salomé), Sascha Billig (Herodes), Oliver (Johannes der Täufer), Lie Thielen (Herodias)

Salomé
Salomé

Still, Salomé und Johannes der Täufer (c) Butow Romey

Salomé - Still
Salomé - Still

(c) Butow Romey

Salomé - Performance
Salomé - Performance

Festival für Freunde, 2017

Salomé
Salomé

Still, Salomé und Johannes der Täufer (c) Butow Romey

1/4

OMINOUS

OMINOUS (2018)

How savage can be the taste of vulnerability?

- Eine Performance für 6 Tänzerinnen.

Regie/ Choreographie: Danilo Andres,

Performance: Judith Förster, Sophie Mars, Bernardita Villarroel, Miriam Bach, Dahlia Nyx, Courtney Brossel
Live-Musik: Nicolas Mores

 

Premiere im GlogauAir, 2018

Ominous_SophieleRouxDocu_03.11.18_13.jpg

(c) Sophie Le Roux