top of page

Dahlia Nyx

Dahlia Nyx ist Performance-Künstlerin und Sängerin in Berlin. Ihre Schwerpunkte sind Schauspiel, Stimme, Bewegung und Text.

Sie studierte Theaterwissenschaft, Religionswissenschaft und Japanologie (M.A.) an der LMU München und hat einen Hintergrund in Tanz- und Kunsttherapie. 

In TECHNOMARMELADE (2020, ACUD-Theater), ihrem grotesken Körpertheaterduett mit Eszter Parragi, in musikalischer Begleitung von Katarzyna Wieczerzak, zeigt sie Machtverhältnisse in privaten und intimen Zweier-Beziehungen.

Ihre performativen Soloarbeiten MEIN DIMMER FLACKERT UND... (2022, Festival für Freunde), sowie FLOAT (2021, boerse Wuppertal) - musikalisch begleitet von der Oper Wuppertal - reflektieren Begehren in zwischenmenschlichen (erotischen) Beziehungen.

Sie war als Performerin an der Entwicklung und Aufführung von SINTFLUT beteiligt (künstl. Leitung Eszter Parragi, 2022, ACUD Theater) und wirkte als Tänzerin/Performerin in der site-specific Performance Scenography like a musical instrument - A BEAUTIFUL NAME (Mikako Kura, 2022) am Berliner Schlachtensee mit.

Sie hat die Musik für die Performance GRÜNER AZUR [work in progress] im Winterquartier des Stadttheater Spandau (2022) konzipiert und gespielt und tanzte in SALARY MAN (2022) von Ryota Maeda. 

Sie spielte zudem in verschiedenen Musikvideos, u.a. für IAMTHESHADOW. 

Dahlia Nyx (2).jpg

und außerdem...

Dahlia Nyx ist im Dominastudio LUX mit ihrem Konzept VERSUNKENES RAUSCHEN tätig und gestaltet in diesem Rahmen zwischenmenschliche Erfahrungsräume. 

Sie war mehrjähriges Mitglied der feministischen Begleitagentur Hetaera und war im Eröffnungsfilm URBAN SMUT - FREMDE ZONE beim Pornfilmfestival Berlin (2020) im Kino Moviemento zu sehen.

Seit 2015 ist sie in verschiedenen Bereichen der Sexarbeit tätig; immer eigenständig und selbstorganisiert. 

Ihre spezifischen Erfahrungen und Beobachtungen fließen mitunter in ihr künstlerisches Schaffen ein und lassen sie eine eigenwillige, komplexe Perspektive einnehmen.

Photo (background) (c) Butow Romey

bottom of page